Projektbericht

Neubau Bürogebäude Playmobil

01. Oktober 2013

Temporäres Bürogebäude für „Playmobil“

Wer Kinder hat, kennt das Bau-Prinzip von Playmobil: Mit Hilfe von Steckverbindungen werden Wände, Pfeiler, Fassaden, Treppen und Fenster „zusammengeklickt“ und „-gesteckt“ und auf einer Bodenplatte montiert. So entsteht in kurzer Zeit ein Gebäude – fast so wie der Neubau für das Bürogebäude, das wir für den Playmobil-Hersteller GEOBRA gebaut haben.

Natürlich braucht die Errichtung eines Modulgebäudes länger als ein paar Stunden. Das neue temporäre Büro- und Verwaltungsgebäude der Geobra Brandstätter GmbH + Co. KG, besser bekannt als Hersteller von Playmobil, wurde nach der Auftragserteilung aber bereits nach gut sechs Monaten übergeben. Ähnlich wie bei den Playmobil-Spielzeuggebäuden besitzen auch die temporären ALHO Gebäude einen hohen Grad an Flexibilität.

Mit einer Bruttogeschossfläche von 2.008 m² auf 3 Geschossebenen bietet das Gebäude aus 48 ENERGY-Modulen Raum für moderne Arbeitsplätze. Nebenflächen wie sanitäre Anlagen, Küchen und Technikräume sind zentral angeordnet. Sonnenschutz, eine energieoptimierte Haustechnik und ein modernes Treppenhaus gehören ebenso zum Standard wie die für eine schnelle Umnutzung optimalen Glastrennwände.

Da im Zuge der Sanierung der Konzernzentrale nach und nach Abteilungen mit unterschiedlichen Strukturen auf begrenzte Zeit in das Interims-Bürogebäude ausgelagert werden, kann es mit seinem flexiblen Innenwand-System immer wieder neu an die aktuellen Erfordernisse angepasst werden.

Neueste Artikel

26. Februar 2021

Krisensicher: Mit Schulen in Modulbauweise können Bauherren schnell auf sich verändernde Nutzungs- und Hygienebedingungen reagieren.

15. Februar 2021

Im Podcast „Zukunft.Bauen.“ spricht Peter Orthen über modulares Bauen und damit verbundene Vorurteile, aber auch Chancen für die Zukunft.

09. Februar 2021

Die Wirtschaftsvereinigung Stahl e.V. hat ALHO das Gütezeichen Stahlrecycling verliehen.

21. Januar 2021

Kommunen: Geld verdienen mit Investitionen? Zwei Förderprogramme der NRW.BANK mit Negativzinsen machen dies für Kommunen möglich.