Neubau Kita Chemin Rouge

Neubau Kita Luxemburg

29. Oktober 2013

Moderne Architektur aus ALHO Raummodulen

Die Modulbauweise hat in den letzten Jahren in viele Bereiche des Objektbaus Einzug gehalten. So auch bei der Commune de Sanem, die ihre neue Kindertagesstätte „Chemin Rouge“ mit ALHO realisiert hat. Der 2-geschossige und barrierefrei konzipierte Neubau wurde im Ortsteil Belvaux der Gemeinde Sanem errichtet. Die Erschließung erfolgte über die Gemeindestraße Chemin Rouge, was die Wahl der Farbe Rot zur Leitfarbe des architektonischen Konzeptes nahegelegt hat.

Planer, die klare Formen schätzen, können sich in der Welt der Modularchitektur zuhause fühlen. Der Modulbau beruht auf einer orthogonalen Rasterung, entstanden aus den einzelnen Raummodulen. Durch Reihung und Stapelung entstehen attraktive Baukörper. Auch wenn der Grundriss auf einem festen Modulraster basiert, ist dieses Raster doch so variabel, sodass nahezu jeder Entwurf für ein Massivgebäude auch in Modulbauweise umgesetzt werden kann. Im Falle der Kita „Chemin Rouge“ führt die puristische stringente Anwendung des modularen Systems zu einem kubisch klar gegliederten Baukörper, der die Bauhausarchitektur wiederspiegelt. In der Fassadengestaltung ist im Modulbau alles realisierbar, was auch konventionelle Bauweisen bieten – z.B. ein spannungsvoller Wechsel von horizontal angebrachter Holzschalung und einer weißen Putzfassade, wie bei der Kita „Chemin Rouge“.

Bei den bauphysikalischen Eigenschaften hat ALHO viel zu bieten. Durch das zweischalige Wand- und Deckensystem verfügen Modulgebäude über einen sehr guten Schallschutz. Gleiches gilt auch für den Wärmeschutz. Die Wärmeleitfähigkeit der tragenden Stahlkonstruktion wird durch Überdämmung des Stahlrahmens soweit minimiert, dass keine Wärmebrücken mehr existieren. In puncto Brandschutz werden Feuerwiderstandsklassen zwischen F30 und F120 erreicht.

Ein wichtiger Faktor zur Reduzierung der Bauzeit ist die Parallelität der Abläufe. Während auf dem Bauplatz Fundamente erstellt werden, gehen im Werk die Module in Produktion, und während noch die letzten Module „vom Band laufen“, wird bereits vor Ort montiert. Bauzeitverkürzungen um bis zu 70% sind so möglich. Die Dauer der Arbeiten vor Ort betrug beim Kindergarten „Chemin Rouge“ von der Montage der 22 Module bis zur Übergabe gerade acht Wochen.

Da Modulgebäude über eine tragende Skelettstruktur verfügen, sind die Innenwände nichttragend ausgebildet und können nach Bedarf frei entfernt oder versetzt werden. Veränderungen des Gebäudevolumens durch Anbau oder Aufstockung bis hin zu Rückbau und sogar Versetzen an einen anderen Ort sind möglich. Und sollte das Gebäude nicht mehr benötigt werden, wird es nach Rückbau dem Wertstoffkreislauf zu nahezu 100% wieder zugeführt.

 

Neueste Artikel

Baudokumentation, Modulbau, Gunvor
12. Juni 2018

Das neue Modulgebäude bietet Mitarbeitern der Gunvor Raffinerie auf 1597 m² genügend Platz für großzügige Büros und Besprechungsräume, Sanitärräume sowie für Pausen einen...

ALHO, GdW, KZA, Wettbewerb
29. Mai 2018

Wettbewerbsbeitrag von ALHO und KZA wird in Rahmenvereinbarungen des GdW eingebunden

Sonderheft DBZ ALHO
25. Mai 2018

Die DBZ gibt im Juni 2018 ein Sonderheft zum Thema Modulbau heraus. ALHO ist mit mehreren Projektbeiträgen in Heft vertreten. Hier erfahren Sie mehr.

Toparbeitgeber ALHO
24. Mai 2018

Die Firma ALHO wurde von Yourfirm, der führenden Online-Jobbörse für den Mittelstand im deutschsprachigen Raum, als „Top-Arbeitgeber im Mittelstand 2018“ ausgezeichnet.