Blog-Bild gross anzeigen

Neue Darboven-Verwaltungszentrale in Modulbauweise
Crème de la Crema



blogbild Die neue Verwaltungszentrale des Hamburger Traditionsunternehmens J.J. Darboven GmbH & Co. KG, bekannt u.a. durch die Marke IDEE KAFFEE, zeigt, was der Modulbau in puncto gebaute Corporate Identity leisten kann. Mit seiner attraktiven Fassade aus kaffeebraunen, weißen und cremegoldenen Aluminiumelementen macht der pünktlich zum 150. Firmenjubiläum fertiggestellte Neubau des hanseatischen Großrösters Lust auf eine gute Tasse Kaffee.



J.J. Darboven ist ein international tätiges Unternehmen mit inzwischen 13 Tochterfirmen in neun europäischen Ländern sowie mehr als 1.100 Mitarbeitern weltweit. Unter der Leitung von Albert Darboven ist die Firma nach wie vor ein familiengeführtes Unternehmen, das immer wieder mit außergewöhnlichen Innovationen von sich reden macht. Pünktlich zum 150. Firmenjubiläum wollte die J.J.Darboven GmbH & Co. KG mit dem Neubau einer Verwaltungszentrale auf dem Firmengelände überraschen. Gleich neben dem im Bau befindlichen neuen massiven Pförtnerhaus und in Anbindung an bestehende Firmengebäude mit Rohkaffeeannahme, Silo und Rösterei sollte der dreigeschossige Bau mit insgesamt 2.360 Quadratmetern Grundfläche entstehen.

Der Zeitplan für das Bauvorhaben war auch für die Ausführung in Modulbauweise durchaus sportlich. Die Auftragsvergabe erfolgte am 11.06.2015. Während in KW 44 die Modulproduktion im Werk in Morsbach begann, liefen auf der Baustelle vor Ort parallel die Gründungsarbeiten, die wegen des im Norden oft schwachen Baugrunds und im Baufeld verlaufender Versorgungsleitungen für das Bestandgebäude nicht ganz einfach waren. Eine Gründung auf Bohrpfählen und eine gasdichte Bodenplatte waren nötig.

  • 689A8913
  • 689A8919
  • 689A8931


zurück zur Übersicht














Broschüren


Kontakt
Newsletter