Wie wird die Modulbauweise im Bauordnungsrecht behandelt und in wie weit ist sie bauordnungsrechtlich mit den Anforderungen an den Massivbau vergleichbar?

Da es sich bei Modulgebäuden um dauerhafte Gebäude handelt, werden die normalen bauordnungsrechtlichen Vorschriften angewendet, die auch für konventionelle Bauweisen gelten. Die Anforderungen sind daher mit denen an den Massivbau absolut vergleichbar. Allerdings hat die Modulbauweise durch die geprüfte Typenstatik, vorliegende Brandschutzgutachten sowie die vielfältigen, über Jahre erprobten Regeldetails den großen Vorteil, dass hierdurch die Genehmigungsphase, also insbesondere die Bearbeitung des Bauantrags für das Modulgebäude, erheblich verkürzt wird.