Modulare Gebäude für den Wohnungsbau



Die Bundesregierung definiert Wohnen als ein „Grundbedürfnis des Menschen“. Gute Standards im Wohnungsbau und intakte Städte bestimmen maßgeblich die Lebensqualität und tragen darüber hinaus zu einem guten sozialen Klima in unserer Gesellschaft bei. Die Nachfrage im Wohnungsbau, insbesondere im Geschosswohnungsbau, wächst in den deutschen Ballungsgebieten stetig. Berücksichtigt man zusätzlich den demographischen Wandel, sind innovative Konzepte im Geschosswohnungsbau gefragt mit flexiblen Raumstrukturen und der Möglichkeit zur Nachnutzung.


Doch wie schafft man in kurzer Zeit hochwertigen Wohnraum, der gleichzeitig individuell und kostengünstig ist? Modularer Wohnungsbau von ALHO für den Geschosswohnungsbau gibt Preis- und Terminsicherheit und erlauben bezahlbaren Wohnraum für Familien, Studenten und Senioren. Unsere Modulgebäude für den Geschosswohnungsbau sind für eine langfristige Nutzung ausgelegt - inklusive Aufstockung, An-, Um-, Rückbau sowie Zweitnutzung und Versetzbarkeit. Selbstverständlich ist die Modulbauweise auch für Wohnungsbau-Projekte als „Nachverdichtung“ geeignet.


Nachhaltig wirtschaftlich

Eine Analyse der Life Cycle Costs ermittelt die Kosten, die ein Gebäude im Verlauf seines gesamten Lebenszyklus verursacht. Hier kann der Modulbau für den Geschosswohnungsbau punkten, denn die Gebäude können dank der nichttragenden Innenwände jederzeit umgenutzt und sogar rückgebaut oder versetzt werden. Die Lebenszykluskosten der Gebäude sind somit vergleichsweise gering. Im Gegensatz zu konventionellen Bauweisen bieten unsere Modulgebäude Termin- und Preissicherheit. Die ursprüngliche Investition ist unabhängig von der mittel- und langfristigen gesellschaftlichen Entwicklung gesichert. Heute Familienwohnungen, morgen Studenten-WGs, übermorgen Seniorenappartements – genau diese Möglichkeiten bieten Ihnen unsere modularen Gebäudelösungen für den Geschosswohnungsbau.


Mikrowohnungen, Familienwohnungen oder kombiniertes Wohnen

Eine flächenoptimierte Mikrowohnung in Modulbauweise verfügt in der Regel über eine Wohnfläche von 20 bis 25 qm und ist mit Wohn-Schlaf-Zimmer, Duschbad und Kochgelegenheit ausgestattet. Die einzelnen Wohneinheiten werden zu größeren Wohnkomplexen zusammengefügt. Zusätzliche Gemeinschaftsflächen, wie zum Beispiel Terrassen, Arbeitsräume oder Cooking Areas, können ins Konzept integriert werden. Punkthäuser, also Gebäude mit zentraler Erschließung, kombinieren attraktive Architektur mit einem flächenoptimierten Raumkonzept. Unterschiedlich große Wohneinheiten für Familien gruppieren sich um eine zentrale Erschließungszone. Das Konzept bietet dennoch genügend Raum im Sinne der Barrierefreiheit. Ob Mikrowohnung oder Familienapartment - die einzelnen Wohneinheiten unterschiedlicher Größe können auch zu größeren Anlagen kombiniert werden, z.B. zu einem Gebäudekomplex mit zentralem Innenhof. Eine barrierefreie Ausführung ist selbstverständlich möglich und fördert generationenübergreifendes Wohnen und die Inklusion.



  • 0 Anzeigenmotiv
  • 1 Bodenrahmen Modulbau
  • 2 Aufsetzen dachrahem Modulbau
  • 3 Schweissen Eckstuetzen Modulbau
  • 4 Lackieren Modulbau
  • 5 Stahlrahmenkonstruktion Modulbau
  • 6 Bodenaufbau Modulbau
  • 7 Fenstereinbau Modulbau
  • 8 Daemmung Beplankung Aussenwaende Modulbau
  • 9 Beplankung Innenwaende Modulbau
  • 10 Fliessen Modulbau
  • 11 Qualitaetskontrolle Modulbau
  • 12 Verladung Modulbau
  • 13 Transport Modulbau
  • 14 Montage Modulbau
Previous ◁ | ▷ Next