Bau-Trends

Rasanter Raumgewinn‎

Die Modulbauweise ermöglicht schnellen Raumgewinn

So individuell moderne Modulbauunternehmen wie ALHO heute auf die Wünsche ihrer Kunden eingehen können und für deren Belange maßgeschneiderte Gebäude errichten, so vielseitig sind die Gründe, weswegen sich Bauherren – gerade aus der Industrie – für die innovative Bauweise entscheiden:

Joachim Döring, Immobilienverantwortlicher bei der Siemens Mobility GmbH in Braunschweig, war es hingegen besonders wichtig, dass das neue dreigeschossige Modulgebäude das Siemens mit ALHO erst kürzlich realisierte die CI des Unternehmens Siemens baulich transportiert. „Für eine neugegründete Projektgruppe mussten schnellstens optimale Arbeitsbedingungen auf unserem Gelände in Braunschweig geschaffen werden“, erläutert er. „Der rund 3000 Quadratmeter umfassende Neubau, der direkt am Eingang zum Betriebsgelände positioniert ist, passt einerseits zum bestehenden Gebäudeensemble, verfügt aber auch über eine entsprechend repräsentative Außenwirkung, um die Siemens Corporate Identity angemessen zu unterstützen.“ Tatsächlich gibt die hoch wärmegedämmte, hinterlüftete Vorhangfassade aus weißen HPL-Platten (Hochdrucklaminat), dem Gebäude einen technischen, geradlinigen und dynamischen Look. So ist das Gebäude eine perfekte Referenz für inzwischen 170 Jahre Ingenieurskunst und Innovation, für die Siemens bekannt und berühmt ist.

Agiles Arbeiten und Regeneration im Modulgebäude

Laut einem Bericht der EnergieAgentur.NRW aus dem Jahr 2016 liegt der tatsächliche Heizwärmebedarf des Hauses bei rund 13 kWh pro Quadratmeter und Jahr. Die nötige Heizwärme wird von einer Sole-Wasser-Wärmepumpe (Leistungszahl: 4,8) bereitgestellt. Dazu führen fünf Tiefenbohrungen 122 Meter hinab ins Erdreich. Beim Verteilnetz mit 45 Grad Vorlauftemperatur wurde auf die Zirkulationsleitung verzichtet, so dass die Verteilverluste gering bleiben.
 

Zudem verfügt das zweigeschossige Gebäude über eine zentral und CO2-abhängig gesteuerte Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung.  „Beim Lüftungskonzept gingen wir in den Gruppenräumen und Gruppennebenräumen von einem möglichst geringen Luftwechsel bei ausreichender Luftqualität aus und legten die Luftmenge pro Person auf mindestens 15 m³/h fest“, so Wember weiter. „Höhere Luftmengen hätten einen höheren Energiebedarf der Anlage bedeutet, und führen zudem zu trockener Luft im Winter. Eine weitere Energieeinsparung für die Lüftung wird durch CO2-gesteuerte Luftmengen erreicht, die bei nicht belegten Räumen die Luftmenge reduzieren. Die Fenster des Gebäudes sind trotz der mechanischen Lüftung zu öffnen. Es ist also eine zusätzliche natürliche Belüftung durch die Fenster im Sommer jederzeit möglich.“ Für regenerativ erzeugten Strom sorgen die160 Photovoltaik-Module auf dem Kita-Dach. Sie bedecken eine Fläche von 228 m2 und haben eine Leistung von 36,4 kWp. Ihr Jahresertrag liegt bei rund 31.000 kWh.

Modulbau: Fit für EnergiePlus

Mit Industrie 4.0 rüsten sich moderne Unternehmen für die Zukunft. Die industrielle Produktion wird mit moderner Informations- und Kommunikationstechnik verzahnt. Menschen, Maschinen, Anlagen, Logistik und Produkte kommunizieren und kooperieren miteinander: So soll eine Wertschöpfungskette entstehen, die von der Idee eines Produkts über die Entwicklung, Fertigung, Nutzung und Wartung bis zum Recycling reicht und durch neue Arbeitsweisen auch in Büro und Verwaltung gesichert wird. Die für ein modernes, agiles Arbeiten nötigen kreativen und flexiblen Räumlichkeiten können mit moderner Modulbauweise sehr einfach geschaffen werden.

Joachim Döring von der Siemens Mobility GmbH: „In unserem neuen Modulgebäude haben wir auf den Etagen unterschiedliche moderne Arbeitswelten eingerichtet, die Agilität unterstützen. Es gibt Think-Tanks für konzentriertes, stilles Arbeiten, kommunikationsfördernde Scrum-Rooms und auch Zonen für informelle Meetings und interne Kommunikation. Im Erdgeschoss befindet sich zudem eine große Co-Working-Zone.“ Je nach Konzept ergänzen Konferenz- und Besprechungsräume in unterschiedlichen Größen und für unterschiedliche Anforderungen, Bibliotheken, Archivräume aber auch Kantinen und unterschiedlichste Personalräume das Raumprogramm in ALHO Modulgebäuden und bieten den Mitarbeitern mit ästhetischer Gestaltung und Komfort einen angenehmen Gegenpol zu ihrem oft stressigen Berufsalltag.


Weitere Artikel aus dem ALHO Blog
Events

Eventausblick 2023

Veranstaltungen im Jahr 2023

Projekte

ALHO „Wohnungsbaukasten“

Passgenaue Lösungen für schnellen Wohnungsbau mit hoher Qualität

News

ALHO auf Bauspot.de

Neue Plattform für Referenzen aus der Baubranche

Projekte

Bautagebuch Pankow

Neue Modulbauschule für Berlin

Bauwissen

Mehr Fortschritt wagen mit Modularchitektur

Mit ALHO Bauprojekte schneller planen und umsetzen

News

Sommerfest der ALHO Gruppe

Firmenfeier der Standorte Steeg und Lichtenberg 2022